Immissions- und Bodenschutz

Aus Wikifk5
Wechseln zu: Navigation, Suche

---> zurück zur Modulübersicht Landschaftsplanung und Naturschutz

Modulname Umweltschutz
Modul-Nummer 4.6.1
Studiengang Landschaftsplanung und Naturschutz
Profilbereich Landschaftspflege, Landschaftsbau und Umweltschutz
Modulleitung Prof. Dr. Hans-Karl Hauffe
Semester 6
Lehrform Vorlesung
ECTS 6
Prüfungsleistung K45 (2 aus 4)
Lehrveranstaltung 1 Immissionsschutz
Lehrveranstaltung 2 Lärmschutz
Lehrveranstaltung 3 Bodenschutz
Lehrveranstaltung 4 Gewässerschutz

Angestrebte Lernergebnisse

Kenntnisse

  • Studierende können Böden und Gewässer sowie andere von Immissionen betroffene Schutzgüter beschreiben und die Immissionswirkung an Beispielen verdeutlichen
  • Studierende verstehen die Grundprinzipien der immissions-, bodenschutz- und gewässerschutzbezogenen Gesetzgebung mit ihren Instrumenten und Wirkungen
  • Studierende können die aktuell relevanten Immissionskomponenten, ihre Wirkungen auf Menschen, Tiere, Pflanzen und Böden sowie die Möglichkeiten ihrer Erfassung und Beurteilung anhand aktueller Kenngrößen beschreiben
  • Studierende können die Aufgaben der Gewässerunterhaltung beschreiben

Fertigkeiten

Kompetenzen

  • Berücksichtigen von Immissions-, Bodenschutz- und Gewässerschutzaspekten im Rahmen von Umweltberichten und Landschaftsplänen
  • Ausarbeiten praxisgerechter bodenbezogener Kompensationsmaßnahmen im Rahmen der Bodenschutzplanung
  • Studierende können die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten bzgl. Immissionsschutz auf andere Fragestellungen bzw. Sachverhalte übertragen und anwenden

Modulinhalte

Immissionsschutz

Rechtliche und fachliche Grundlagen des Immissionsschutzes in der EU / BRD (v.a. BImSchG, BImSchV, TA Luft Baugesetzbuch); anorganische und organische Schadstoffe in der Luft und ihre Wirkung auf Mensch, Tier, Pflanze; Veränderungen in der Immissionsbelastung in den vergangenen Jahren; Messen und Beurteilen von Immissionskonzentrationen; Bioindikation als wirkungsbezogene Erhebungs- und Messverfahren; regenerative Energien zur Minderung bzw. Vermeidung von Immissionen

Lärmschutz

Definitionen: Lärm, Wirkung, Lärmschutz: Lärm und Gesundheit; rechtliche Vorgaben zum Lärmschutz (v.a. BImSchG, BImSchV, TA Lärm); Lärm ist nicht gleich Lärm: Straßenlärm, Fluglärm, Eisenbahnlärm, Gewerbe- und Maschinenlärm, Lärm im Wohnumfeld (Nachbarschaft-, Sport- und Freizeitlärm); Lärmausbreitung; Lärmschutz: Lärmminderungsplanung, Umgebungslärmrichtlinie, Lärmaktionsplanung; Beispiele für kommunalen Lärmschutz und bei Großprojekten; Schallschutzmaßnahmen (aktiv, passiv); Gesamtlärm: Problem der Bewertung von Gesamtlärm; Geländetermin(e) zur Vertiefung der Lehrinhalte an praktischen Beispielen

Bodenschutz

Stoffliche und physikalische Bodenbelastungen; rechtliche und fachliche Grundlagen des Bodenschutzes in der BRD/Baden-Württemberg (BBodSchG, LBod-SchAG, Bundes-Bodenschutzverordnung, BodSchAG Baden-Württemberg)), Möglichkeiten des Ausgleichs von Eingriffen ind die Bodendecke im Rahmen der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung (+ Teil Boden in der Ökokontoverordnung BW); Beschreibung und Deutung von Böden (Daten aus der Bodenschätzung sowie Daten aus eigenen Bodenaufnahmen u.a. mit Angabe des Bodentyps, bewertungsrelevanter Bodeneigenschaften, des Grundwasserstandes usw.); eigenständige Bodenaufnahme und Bewertung von Böden nach Heft 23 (vgl. Literaturangaben) durch die Teilnehmer in einem ausgewählten Landschaftsausschnitt; Vorschläge für bodenbezogene Ausgleichsmaßnahmenelung

Gewässerschutz

Aufbau und Funktionsweise naturnaher Oberflächengewässer (Gewässer als Lebensraum); Zustand der Gewässer in Baden-Württemberg; chemische (Nähr- und Schadstoffe) sowie physikalische (v.a. durch Erwärmung) Belastung von Oberflächengewässern und Grundwässern; rechtlicher Rahmen (EU-WRRL, WHG, WG Baden-Württemberg); Möglichkeiten des Erhalts und der Verbesserung der Wasserqualität von Fließgewässer (Wirkungsweise physikalisch-chemischen Reinigung von Abwässern) und der Wiederherstellung naturnaher Gewässer (Renaturierung durch ingenieurbiologische Maßnahmen im Rahmen der Gewässerunterhaltung); Gewässerstruktur und Saprobienindex als Gütekriterien von Gewässern

Lehrveranstaltungen

  • Immissionsschutz
  • Lärmschutz
  • Bodenschutz
  • Gewässerschutz

Literatur

Immissionsschutz

  • jeweils ausführliche Skripte/Umdrucke
  • relevante Teile aus: BImSchG, BImSchV, TA Luft
  • LUBW (Hrsg.): UUmweltdaten Baden-Württemberg 2006 / 2009
  • Arndt, U.; Nobel, W. und B. Schweizer (1987): Bioindikatoren : Möglichkeiten, Grenzen u. neue Erkenntnisse. 388 S., 102 Tab. Stuttgart : Ulmer, 1987.
  • Wietschel, M. (Hrsg.) (2002): Regenerative Energieträger : der Beitrag und die Förderung regenerativer Energieträger im Rahmen einer Nachhaltigen Energieversorgung. 211 S. Landsberg: Ecomed, 2002

Lärmschutz

  • relevante Teile aus: TA Lärm, Umgebungslärm-RL, Baugesetzbuch
  • LUBW (Hrsg.): Umweltdaten Baden-Württemberg 2006 / 2009
  • LUBW (Hrsg.) (2004): Lärm bekämpfen – Ruhe schützen. 2. Auflage, Nov. 2004
  • Handbuch Lärmminderungspläne: modellhafte Lärmvorsorge und -sanierung in aus-gewählten Städten und Gemeinden; Forschungsbericht 109 06 001/01 / [Hrsg.: Um-weltbundesamt]. Von Ralf Losert ... [Red.: Fachgebiet II 4.4 Gertrude Penn-Bressel]. - Erich Schmidt.
  • Mommertz, E. (2008): Akustik und Schallschutz : Grundlagen, Planung, Beispiele. 1. Auflage. Institut f. Intern. Architektur-Dok.

Bodenschutz

  • relevante Teile aus: BBodSchG, BBodSchVO, BodSchAG, Umweltplan 2000
  • LUBW (Hrsg.) (2011): Bewertung von Böden nach ihrer Leistungsfähigkeit. Leitfaden für Planungen und Gestattungsverfahren. Reihe Bodenschutz, Heft 23, Karlsruhe, 32 S.
  • LUBW (Hrsg.) (2011): Das Schutzgut Boden in der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung. Arbeitshilfe. 2. überarbeitete Auflage (Entwurf, Stand Januar 2011,). Karlsruhe, 27 S.
  • Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg (2011): Verordnung über die Anerkennung und Anrechnung vorzeitig durchgeführter Maßnahmen zur Kompensation von Eingriffsfolgen (Ökokonto-Verordnung – ÖKVO), relevante Teile zu bodenbezogenen Maßnahmen

Gewässerschutz

  • relevante Teile aus: EU-WRRL, WHG, WG Baden-Württemberg, Umweltplan 2000
  • LfU/LUBW: Vielzahl von Leitfäden, Arbeitshilfen und Flyern zum Schutz der Gewässer, u.a.
    • (1995): Gesamtkonzept Naturnahe Unterhaltung von Fließgewässern. Möglichkeiten, Techniken, Perspektiven. 34 Seiten; Karlsruhe [Handbuch Wasser 2 Bd. 19]
    • (2001): Gewässerstrukturgütekartierung in Baden-Württemberg. Oberirdische Gewässer, Gewässerökologie 70
    • (2005): Arbeitshilfen für den Umgang mit Regenwasser in Siedlungsgebieten. Referat 41 – Fließgewässer, Integrierter Gewässerschutz
    • (2006): Leitlinien zur Maßnahmenplanung an Fließgewässern – Teil Hydromorphologie – Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Oberirdische Gewässer, Gewässerökologie 103
    • (2008): Durchgängigkeit für Tiere in Fließgewässern. Leitfaden Teil 1 - 4. Oberirdische Gewässer, Gewässerökologie 110


Verschlagwortung