Landesnaturschutzgesetz Baden-Württemberg

Aus Wikifk5
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Bundesnaturschutzgesetz von 2010 traten - bedingt durch die Föderalismusreform - erstmals Vorschriften zum Schutz von Natur und Landschaft in ganz Deutschland einheitlich und unmittelbar in Kraft. Zuvor war das Bundesgesetz nur ein Rahmengesetz, innerhalb dessen die Länder jeweils eigene und teils recht unterschiedliche Naturschutzgesetze verkündeten.

Der Bund hat den Ländern bei der Ausgestaltung des Verfahrens und der Rechtsverbindlichkeit jedoch große Handlungsspielräume belassen. Und formal sind die Länder für den Umweltschutz zuständig. Somit sind die Landesnaturschutzgesetze - hier konkret das von Baden-Württemberg - weiterhin wichtig und rechtsverbindlich.

Der volle Titel des Gesetzes lautet: "Gesetz zum Schutz der Natur, zur Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Landschaft (Naturschutzgesetz - NatSchG)". Die letzte Fassung stammt vom 13. Dezember 2005: [1]

Die anderen Landesgesetze findet man - neben diversen weiteren Gesetzen und Verordnungen - in der "Textsammlung Naturschutzrecht" des Bundesamtes für Naturschutz: [2]

(Du)


Zu den Hauptthemen


Verschlagwortung